... jedem seine Lieblingsdiagnose

Kakerlaken mit Abwehrmechanismen

Kakerlaken haben es gelernt in schmutzigen Umgebungen zu überleben. Wer in faulenden Abfällen lebt und sich in Resten organischen Lebens zu Hause füllt, der muss Strategien entwickelt haben nicht selbst zur Beute von Bakterien und Pilzen zu werden.

So haben Küchenschaben sogar im Nervengewebe antibiotisch wirkende Stoffe, die gegen Bakterien wirken, die bereits auf uns bekannte Antibiotika resistent sind. Forscher an der Universität in Nottingham versuchen jetzt diese Stoffe aus den Kakerlaken zu isolieren mit der Hoffnung zukünftig ein neues Antibiotikum zur Verfügung zu haben.

Kakerlaken Kakerlaken

Resistenz auf bekannte Antibiotika kann in den nächsten Jahren zum großen Problem der Menschen werden. Immer wieder entstehen Bakterienstämme, die auf die meisten uns bekannten Mittel resistent sind. Darunter sind nicht nur die Tuberkulose-Bakterien, sondern auch so harmlos wirkenden Streptokkoken, die zuhauf unsere Haut besiedeln.

Veröffentlicht am 16.06.2011
Schlagworte: ungeziefer biologie bakterien

Kommentare

Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll



weitere Artikel

Bettwanzen übertragen keine Infektionen
Hormonersatztherapie lässt Frauen schlechter hören
Hörtour von FGH
Äpfel beugen Asthma vor
PLE - Sonnenschutz als Pille