... jedem seine Lieblingsdiagnose

Pflaumen helfen bei Verstopfung

Verstopfung kann alle mal treffen. Beim Grillen viel Fleisch gegessen, den ganzen Tag im Auto gesessen, zu wenig getrunken. Schon will sich der Darm nicht bewegen.

Nicht jede Verstopfung ist krankhaft oder altersbedingt. Manchmal kommen lediglich ungünstige Umstände zusammen, damit der Darm seinen Dienst quittiert. Hier helfen getrocknete Pflaumen.

Pflaumen lassen sich sehr gut zum Grillen reichen. Wer viel Fleisch gegessen hat – passiert gerade in der Grillsaison nicht selten –, der liefert dem Darm eine unlösbare Aufgabe. Der Darmbrei aus »Fleischresten« enthält oft zu wenig Flüssigkeit, was eine Darmbewegung verlangsamt oder gar zum Stillstand bringt. Eine Pflaume zwischen dem Kotelett und der Bratwurst erfreut nicht nur die Geschmacksnerven, sondern beugt auch etwaiger Verstopfung vor.

Auch lange Reisen setzen dem Darm zu. Bei sitzender Haltung wird der Darm zusammengepresst, sodass er nur unzureichend seine Arbeit verrichten kann. Dazu kommt, dass gerade unterwegs zu wenig getrunken wird. Pech für den Darm. Eine Pflaume zwischendurch und ein ordentlicher Schluck Wasser machen den Darmbrei bereits so flexibel, dass er durch den Darm rutschen kann, auch wenn der Darm nur wenig Bewegung ausführen kann.

In den meisten Fällen der Verstopfung muss man nicht auf Medikamente zurückgreifen. Wenn die Verstopfung lediglich als eine seltene Episode auftritt, sind Pflaumen ein gutes Mittel, da sie nicht nur unproblematisch in die Ernährung einzubauen, sondern auch unkompliziert mitzunehmen sind.

Veröffentlicht am 27.04.2011
Schlagworte: verdauung obst

Kommentare

Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll



weitere Artikel