... jedem seine Lieblingsdiagnose

Kalorienverbrauch im Schlaf nur unwesentlich niedriger

Auch im Schlaf verbrauchen wir viel Kalorien. Die Ersparnis beträgt gegenüber dem Ruhezustand während der Wachzeit gerade mal etwas mehr als 130 Kilokalorien. Zwar bewegen wir uns im Schlaf nur wenig – manche mehr und manche weniger – und die Bewegungsmuskulatur entspannt ist, dafür widmet sich unser Körper anderen Aufgaben, die am Tage während der Wachzeit zu kurz kommen.

So werden in der Nacht Hormone produziert, das Gehirn ordnet das am Tage Gelernte und auch das Immunsystem muss auf Vordermann gebracht werden. So weiß man heute, dass bereits 72 Stunden Schlafentzug die Immunabwehr soweit schwächt, dass der kleinste Angriff durch Erreger zum lebensbedrohlichen Zustand führen kann.

Veröffentlicht am 13.09.2011
Schlagworte: übergewicht biologie gehirn schlaf

Kommentare

Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll



weitere Artikel

Feinstaub aus dem Kamin
Tag der alkoholgeschädigten Kinder 2011
Stick gegen Blasen
So gesund kann Marathon nicht sein
Mehr Verkehr, mehr Lärm