... jedem seine Lieblingsdiagnose

Chinesische Heilkräuter mit System

Die Rezepturen aus chinesischen Heilkräutern folgen einem eigenem System. Selten werden Tees zubereitet, die aus nur einem Kraut bestehen. Dies hat Gründe.

Die Kräuterzubereitung der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) haben vier Bestandteile: Das Kaiserkraut (Jun), Ministerkraut (Chen), Botschafterkraut (Zuo) und das Polizeikraut (Shi).

Das Kaiserkraut ist das wichtigste und sorgt für die eigentliche Wirkung. Es wird auch am stärksten dosiert.

Das Ministerkraut sollt das Kaiserkraut in der Wirkung unterstützen und entwickelt eine ähnliche Wirkung.

Das Botschafterkraut gibt der Wirkung ein Ziel und leitet sie in das richtige Organ.

Das Polizeikraut entfaltet eine dem Kaiserkraut entgegengesetzte Wirkung – aber schwächer. Das Polizeikraut sorgt dafür, dass etwaige Nebenwirkungen abgeschwächt werden oder gar schädliche Wirkungen zu neutralisieren.

Man muss das chinesische System zwar nicht verstehen. Es ist aber interessant es zu wissen.

Veröffentlicht am 16.05.2011
Schlagworte: alternativ chinesische Medizin

Kommentare

Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll



weitere Artikel

Mit Grazing abnehmen
Lärm lässt alles fade schmecken
Hühneraugen durch Sommerschuhe
Stammzellen einlagern lassen
Salbeitee gegen Schwitzen